By Jesper Juul, Ingeborg Szöllösi

Tabu Aggression – das neue Buch des erfolgreichen Familientherapeuten Jesper Juul!

Aggression ist unerwünscht, in unserer Gesellschaft und besonders bei unseren Kindern. Aggressives Verhalten gilt als Tabu und wird diskriminiert. used to be wir mit der Unterdrückung dieser legitimen Gefühle anrichten, wie wichtig es ist, diese zuzulassen und wie wir mit ihnen konkret umgehen können, zeigt der bekannte und erfolgreiche Familientherapeut Jesper Juul eindrucksvoll in seinem neuen Buch. Er plädiert für ein radikales Umdenken: Aggressionen sind wichtige Emotionen, die wir entschlüsseln müssen, sonst setzen wir die geistige Gesundheit, das Selbstwertgefühl und das Selbstvertrauen unserer Kinder aufs Spiel. Ein wichtiger Aufruf, für einen konstruktiven und positiven Umgang mit einem wichtigen Gefühl.

Show description

Read or Download Aggression: Warum sie für uns und unsere Kinder notwendig ist PDF

Best audible audiobooks books

Ich hab die Unschuld kotzen sehen

Guten Tag, die Welt liegt in Trümmern. Ich sammle sie auf. Errichte daraus neue Gebäude. Konstruiere neue Städte. Kann guy wohnen drin. Oder weiträumig umfahren. So begrüßt einen dieses Stück Literatur, bevor es einen hinabreißt in die Abgründe einer Welt, die in uns etwas zum Klingen bringt. Sie ist uns sehr vertraut, es ist unsere Welt!

Flucht übers Watt. Ein Nordsee-Krimi

Kunststudent Harry Oldenburg will endlich etwas gegen die Ebbe in seiner Kasse unternehmen. Kurzerhand klaut er vier Gemälde von Emil Nolde aus dem Museum in Seebüll und flüchtet mit der Beute nach Amrum. In der Inselidylle sieht er sich von neugierigen Einheimischen und lästigen Touristen bedrängt. Um sie loszuwerden, muss Harry kreativ werden.

Il linguaggio segreto dei fiori

Victoria ha paura del contatto fisico, delle parole, di amare e lasciarsi amare. Solo attraverso il linguaggio dei fiori Victoria comunica le sue emozioni più profonde. Non ha avuto una vita facile. Ha passato l'infanzia saltando da una famiglia adottiva a un'altra. Fino all'incontro con Elizabeth, l'unica vera madre che abbia mai avuto, che le ha insegnato il linguaggio segreto dei fiori.

Meconomy: Wir in Zukunft leben und arbeiten werden - und warum wir uns jetzt neu erfinden müssen

Willkommen in der Meconomy: Wir machen unsere Hobbys zum Beruf und verlegen unseren Lebensmittelpunkt dorthin, wo wir am glücklichsten und produktivsten sind. Wir müssen uns als Marke positionieren, ständig dazulernen und Dinge, die wir nicht gern tun, an Dienstleister in fernen Ländern auslagern. Wir machen uns leichteren Herzens selbstständig, aber vor allem werden wir selbstständiger denken und fühlen.

Additional resources for Aggression: Warum sie für uns und unsere Kinder notwendig ist

Sample text

Gli omiciattoli - non più grandi di bambolotti - avevano smesso di lavorare e fissavano attoniti i visitatori dall’altra parte del fiume. Uno degli omini puntò il dito verso di loro e poi si mise a bisbigliare qualcosa all’orecchio degli altri quattro, e tutti e cinque scoppiarono in una sonora risata. «Ma sono gente vera! » esclamò Charlie. » rispose il signor Wonka. «Sono Umpa-Lumpa». » esclamarono tutti in coro. » «Direttamente importati dal cuore della giungla di Lumpalandia» disse con orgoglio il signor Wonka.

Augustus Gloop! Augustus Gloop! » esclamò Charlie. «Li senti? Ma che fanno? » bisbigliò Nonno Joe. » E infatti gli Umpa-Lumpa si misero a cantare: «Augustus Gloop! Augustus Gloop! Dentro il fiume hai fatto ploop! Sei grande e grosso ed ignorante e per la gente assai stancante. Mangi e bevi a sazietà, ma non ti nutri di bontà! Siccome questo non ci va giù, fa che non si ripeta più. Sei stato sempre un gran porcello, senza mai dare niente di bello. Che fare a tipi come te? Noi li prendiamo per un pie’ e li facciamo diventare una roba da giocare, che sia una bambola, un pallone, biglie, trottola o aquilone.

Si raccomandò ancora il signor Wonka. » Charlie Bucket rimase incantato a guardarsi intorno nella gigantesca stanza. Quel posto sembrava la cucina di una strega! Tutt’intorno a lui pentoloni neri bollivano e borbottavano su enormi fornelli, casseruole sbuffavano e padelle sfrigolavano, strane macchine ansimavano e ticchettavano; il soffitto e le pareti erano ricoperti di tubi e tubicini. Tutta la stanza era avvolta in fumi e vapori oltre che da ogni sorta di deliziosi odorini. D’un tratto il signor Wonka era diventato ancor più eccitato del solito e tutti si resero conto che questa era la stanza che lui amava di più.

Download PDF sample

Rated 4.55 of 5 – based on 37 votes